14. Abwehr von Naturkatastrophen, Hochwasserschutz

Die Oder-, Mosel-, Donau- und das Elbehochwasser haben gezeigt, dass nicht nur Jahrhunderthochwasser kommen können, sondern mit noch höherem Hochwasser gerechnet werden muss.

In den Niederlanden schützt man die Bevölkerung am Rhein mindestens vor 1250-jährlichen Hochwassern, obwohl das dort im Tiefland und mit den gesamten Wassermassen nicht einfach ist. Die Rheinanlieger im Oberrheingraben haben einen Schutz vor einem 100-jährlichen Hochwasser, der bis 2015 von der gegenwärtigen Landesregierung zu einem Schutz vor einem 200-jährlichen Hochwasser ausgebaut werden soll.

Wir sind im Hinblick auf die immer extremeren Wettererscheinungen für einen raschen Ausbau des Hochwasserschutzes am Rhein und seinen Zuflüssen. Durch

  • den Ausbau der Polder im Einvernehmen mit den betroffenen Kommunen,
  • die Erneuerung von alten, schwachen Deichen,
  • Einbau von Spundwänden, wo eine Erneuerung nicht möglich ist, und mobilen Schutzeinrichtungen muss wieder Sicherheit für die Bevölkerung geschaffen werden.
  • Überschwemmte Wiesen und Auwälder sind das Normale am Rhein, nicht aber überschwemmte Wohnungen, Städte und Fabriken.
  • Flussniederungen sind von jeglicher Bebauung freizuhalten.

zurück

 
   

Letzte Aktualisierung: Mo., 21.02.2011 12:02 | Freie Wähler Rheinland-Pfalz | Impressum | Kontakt